DIY Pferdeleckerlis

"Weihnachtsgeschenke für unsere Pferde!" schoss es mir gestern beim morgendlichen Kaffee auf der Couch durchs Hirn! Denn - wie Ihr ja sicher wisst: "HAPPY WIFE = HAPPY LIFE"

Na, dann sollte ich wohl meinen (Rest-)Urlaubstag besser doch nicht einfach nur zum Gammeln und Biken nutzen, sondern auch Pferdeleckerlis selber backen! Ja, genau! Und auf Andreas Koch-Seite gibt es dazu natürlich auch eine sehr detaillierte Anleitung. Also, bin ich nach dem Frühstückskaffee in den Supermarkt gefahren, hab Zutaten gekauft und mich nach einer spontan eingeschobenen MTB-Tour an den Apfel-Leckerlis versucht. Aber ich wollte auch noch Lakritz-Leckerlis und Kräuter-Leckerlis selber machen. Letztere waren auch recht einfach herzustellen: zusätzlich zu den im Rezept genannten Zutaten habe ich einfach vier Teelöffel "Kräuter der Provence" in den Teig gerührt. Mal sehen, ob die Pferde es mögen.

Die Lakritz-Leckerlis waren eine größere Herausforderung: Lakritze gibt es bei uns im Laden weder als Pulver, noch in flüssig. Also habe ich einfach mal ein paar Lakritzschnecken gekauft. "Die kriege ich schon irgendwie klein!" hab ich mir gedacht. Aber das war gar nicht so einfach! Beim Schneiden klebten sie am Messer, in der Mikrowelle wurden sie zu einer wabernden Masse (kann sich noch wer an "den Blob" erinnern?) und eingefroren ließen sie sich zwar mit dem Hammer kleinklopfen, aber leider nicht klein genug. Die Lösung war dann doch das Messer: nachdem ich die Schnecken abgerollt und mit Mehl bestäubt hatte, klebten sie nicht mehr. Und wenn man die Lakritz-Schnittkante immer schon mehlig hält, dann klebt die auch nicht. Und der Mehl-Lakritzschnipsel-Haufen lässt sich am Ende auch schön kleinhacken. Ich hab drei Schnecken genommen und dem Teig sehr kleingehackt hinzugefügt.

Und was soll ich sagen - das Experiment ist "technisch" geglückt. Jetzt muss ich nur noch überprüfen, ob unsere Pferde die Leckerlis auch wirklich mögen.

Zusammenfassung

  • Apfel-Leckerlis: ein wirklich einfach nachzubackendes Rezept findet sich auf www.ichzeigdirwiemanskocht.de (Lasst Andrea mal ein Like da, wenn Euch das Rezept gefällt, danke!)
  • Kräuter-Leckerlis: dem Teig einfach 4 Teelöffel Pferdelieblingskräuter (z.B. Kräuter der Provence) hinzufügen
  • Lakritz-Leckerlis: drei Lakritzschnecken fein hacken (dabei mit Mehl bestäuben) und dem Teig zugeben

Resultat und Testergebnis

Also, vom Ergebnis war ich - als Mensch - schon direkt nach dem Backen überzeugt. Und gestern Abend hat sich dann erfreulicherweise auch gezeigt, dass alle drei Sorten unseren beiden Pferde schmecken. Schade, dass sie jetzt noch bis Weihnachten warten müssen... ;)